Zum Hauptinhalt springen

Erfolgreich online netzwerken – Wir zeigen wie es geht!

von Leon Weisheit – 28. Juni 2022

Spätestens seit der Corona-Pandemie sind Online Netzwerkevents zu einer echten Alternative geworden. Du kannst dich bequem von Zuhause aus dazuschalten und schnell Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen kennenlernen und damit dein Netzwerk erweitern. Wo findest du digitale Netzwerkveranstaltungen und was musst du beim Online-Netzwerken beachten? Was kann man tun, wenn man keine passenden Netzwerkevents für sich findet? Auf diese Fragen werden wir in diesem Artikel eingehen. 


Inhaltsverzeichnis:

  1. Auf welchen Plattformen finde ich Online-Netzwerkveranstaltungen?
  2. 3 Tipps, um erfolgreich online zu netzwerken 
  3. Wie veranstalte ich ein eigenes Netzwerk-Event online?
  4. 3 Tipps, um ein erfolgreiches Online-Event zu veranstalten

Auf welchen Plattformen finde ich Online-Netzwerkveranstaltungen?

Hier sind 4 Plattformen, auf denen du Online-Events zum Netzwerken finden kannst: 

  • Eventbrite: Eine Plattform, auf der du regionale und internationale Events zum Netzwerken finden kannst – online und ggf. auch vor Ort. 
  • Meetup: Ein Dienst, der Online-Gruppen zu verschiedenen Themen anbietet, wie Tech oder Sport. Durch regelmäßige Treffen eignen sich solche Veranstaltungen hervorragend zum Netzwerken. 
  • LinkedIn:  Ein professionelles soziales Netzwerk, auf dem du nationale und internationale Netzwerkveranstaltungen finden kannst. 
  • Xing: Ähnlich wie LinkedIn dient Xing dem Vernetzen von Mitgliedern. Der Fokus der Plattform liegt allerdings auf der DACH-Region. 

Die Liste ist damit natürlich nicht zu Ende. Selbstverständlich gibt es auch andere, branchenspezifische Online-Netzwerke, aber die zuvor genannten Plattformen bieten einen guten Einstieg. 

3 Tipps, um erfolgreich online zu netzwerken 

Gehen wir davon aus, dass du ein passendes Event auf einer der Plattformen gefunden und dich dazu angemeldet hast. Glückwunsch! Obwohl solche Netzwerk-Events von einer sehr ungezwungenen Atmosphäre leben, solltest du dir im Vor­hi­n­ein ein paar Gedanken zur Vorbereitung machen.

  1. Ziel: Du willst “mal schauen”, was die Veranstaltung so bringt? Das ist vielleicht keine schlechte Idee für dein allererstes Event. Generell solltest du dir allerdings darüber im Klaren sein, was du durch deine Teilnahme bewirken möchtest. Je zielgerichteter du bist, desto höher sind deine Chancen dein Ziel auch tatsächlich zu erreichen. 
  1. Professionalität: Vermutlich ist es seit der Corona-Pandemie nichts Neues mehr, dass es eine gewisse Netiquette gibt. Prüfe, ob dein Hintergrund angemessen ist, die Qualität von Bild und Ton hochwertig ist und dein Kleidungsstil entsprechend ist. Der erste Eindruck zählt auch (vielleicht sogar ein bisschen mehr) online! Dazu gehört auch, penibel darauf zu achten, sich stumm zu schalten oder das Video zu deaktivieren, wenn man anderweitig beschäftigt ist. Um das Netzwerken online zu vereinfachen, empfehlen wir eine digitale Visitenkarte. Auf dem virtuellen Hintergrund einen QR-Code abzubilden hilft Teilnehmern, alle relevanten Daten zu deiner Person zu bekommen. 
  1. Gesprächsqualität: Achte auf angemessene Sprache während der Veranstaltung. Wie so oft gilt auch beim Online-Netzwerken: Qualität ist wichtiger als Quantität. Ständig etwas beizutragen, wird nicht unbedingt als Zeichen von Kompetenz gesehen, sondern oftmals als nervig empfunden. Bevor du etwas (vor allem in Anwesenheit fremder Personen!) sagst, frage dich stets die folgenden Fragen des THINK-Frameworks: 
  • T = is it true? 
  • H = is it helpful? 
  • I = is it inspiring? 
  • N = is it necessary? 
  • K = is it kind? 

Wie veranstalte ich ein eigenes Netzwerk-Event online?

Angenommen, du möchtest selbst ein Netzwerk-Event online veranstalten. Dann brauchst du eine geeignete Plattform, auf der ein derartiges Treffen virtuell stattfinden kann. Hier stellen wir drei Plattformen vor, die du benutzen kannst: 

Zoom: Ein Video-Telekonferenz-Softwareprogramm, mit dem du sehr einfach Konferenzen erstellen kannst. 

Vorteile:  

  • Event kann über Link beigetreten werden 
  • Virtuelle Hintergründe möglich 
  • Integriertes Whiteboard  

Nachteile:  

  • In der Basic Version ist ein Meeting auf 40 Minuten begrenzt und keine Umfragen möglich 
  • Breakout-Räume können nicht von Teilnehmenden selbst gewechselt werden 

Gather.town: Ein interaktives Tool, bei dem sich Teilnehmende durch Avatare bewegen können. 

Vorteile:  

  • Teilnehmer:innen können ihren Avatar erstellen und bewegen 
  • Man kann Gespräche betreten und wieder verlassen 
  • Eingebaute Spiele, die als Icebreaker genutzt werden können 

Nachteile: 

  • Diskussionen in größerer Gruppe sind umständlich 
  • Dateien freigeben nicht so einfach möglich 
  • Kein virtueller Hintergrund möglich für Video 

Wonder.me: Online-Meeting-Tool, das es Teilnehmer:innen gestattet, ohne großen Aufwand zwischen Gesprächen hin- und herzuschalten 

Vorteile:  

  • Gespräche können jederzeit betreten und verlassen werden 
  • Vorgefertigte Icebreaker Fragen, um Konversation zu fördern 
  • Große Anzahl an Teilnehmenden möglich 

Nachteile: 

  • Kein virtueller Hintergrund möglich
  • Sehr vereinfachtes Design 

Mehr Plattformen, die das Online-Netzwerken ermöglichen, findest du hier. Sobald du dich für eine Plattform entschieden hast, kannst du das Netzwerk-Event auf Meetup, Xing, LinkedIn oder Eventbrite veröffentlichen, damit Menschen es finden können. 

3 Tipps, um ein erfolgreiches Online-Event zu veranstalten

Interaktivität: Wahrscheinlich hast du schon das ein oder andere Online-Meeting gehabt, das dich total gelangweilt hat. Das liegt vermutlich daran, dass die Veranstaltung einem Vortrag ähnelt, bei der eine Person den Alleinunterhalter spielt. Das ist genau das Gegenteil eines interaktiven Events, weil das Publikum nicht eingebunden wird. Egal welches Tool du benutzt, schöpfe die technischen Möglichkeiten aus. Beispiele: 

  • Alle Teilnehmer:innen aktivieren die Kamera
  • Fragen in die Runde stellen / Umfragen erstellen 
  • Nicht zu große Teilnehmerzahl 
  • Whiteboards einbinden
  • Bildschirm teilen 
  • Breakout-Räume 

Zeit: Selbst ein gut organisiertes und interaktives Event verliert seinen Charme, wenn es zu lange dauert. Viele Veranstalter überschätzen die Aufnahmefähigkeit und Aufmerksamkeitsspanne ihrer Teilnehmenden. Wenn Personen von Zuhause aus teilnehmen, sei dir darüber bewusst, dass es gleichzeitig mehr Störquellen gibt, z.B. Smartphone, Kinder, noch schnell eine Mail beantworten. Ziehe das Event daher nicht künstlich in die Länge.  

Speed-Dating: Gerade, wenn es um das Thema Netzwerken geht, ist mehr als sinnvoll eine Gruppe regelmäßig aufzuteilen, damit sich die Teilnehmer:innen aufeinander fokussieren können. Am besten werden die Personen zufällig gemischt, um aus ihrer Komfortzone gelockt zu werden. In Breakout-Räumen oder privaten Räumen können sich die Personen dann in Ruhe Fragen stellen, Geschichten erzählen und Kontaktdaten austauschen. Achte auch hierbei darauf, dass die Teilnehmer:innen nicht zu viel Zeit haben, da das Gespräch dann versiegen könnte. Falls zwei Personen den Kontakt halten wollen, haben sie ja schließlich die Möglichkeit, das im Anschluss zu tun. Wiederhole diese Prozedur maximal 3-mal, da es ansonsten zu anstrengend wird für die Teilnehmer. 

Egal ob teilnehmen oder selbst veranstalten – durch Online-Netzwerkevents kannst du dein Netzwerk nachhaltig ausbauen und stärken! Du bist interessiert an weiteren Tipps rund ums Netzwerken? Erfahre mehr über die 4 größten Fehler beim Netzwerken, wie du deinen Smalltalk verbessern kannst oder wie du ein internationales Netzwerk aufbauen kannst in unserem Blog!

Teilen

Beliebte Beiträge

Blog – 8. Februar 2022

Was können QR-Codes? 9 Anwendungsbeispiele für deinen Alltag

Blog – 21. März 2022

Wie baue ich ein Netzwerk auf? Mythen und Tipps zum Netzwerken

Blog – 7. März 2022

Der Messe-Vergleich: Digitale Messe vs. Hybridmesse vs. Präsenzmesse

Nach oben