Zum Hauptinhalt springen

Was können QR-Codes? 9 Anwendungsbeispiele für deinen Alltag

von Katja Uhde – 8. Februar 2022

Bei QR-Codes handelt es sich um einen digitalen Link, der in einer Grafik verbaut ist. Wird dieser von einem Endgerät eingescannt, so leitet dieser Code beispielsweise auf eine Website. Das “QR” steht dabei für Quick Response, also “schnelle Antwort” auf Deutsch. Als Erfinder des QR-Codes gilt das japanische Unternehmen Denso Wave, das 1994 eine effizientere Methode als den Barcode entwickeln wollte. Heutzutage ist der QR-Code nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken. Das liegt vor allem an der steigenden Anzahl an Smartphone-Besitzern sowie der nahezu flächendeckende Zugang zum Internet.


Inhaltsverzeichnis:

  1. Was ist QR und wie funktioniert es?
  2. Wo können QR-Codes verwendet werden?
  3. Wie erstelle ich einen QR-Code?
  4. Vorteile und Nachteile von QR-Codes auf einen Blick

Was ist QR und wie funktioniert es?

Ein QR-Code ist ein Quadrat, dass mit schwarzen und weißen Punkten ausgestattet ist. An drei der vier Ecken befinden sich zusätzlich Quadrate, die dem Scanner als Orientierungspunkte dienen. Diese Grafik kann mit QR-Code-Apps ausgelesen werden und leitet dich z.B. auf eine Webseite weiter.

Zwei Fun Facts über QR-Codes:

Kleiner Code, große Leistung: Der QR-Code hat eine Speicherkapazität von maximal 7.089 Ziffern oder 4.296 Zeichen. Groß genug, um einen Text oder lange URLs abzuspeichern.

Sicher ist sicher: Dein QR-Code hat Gebrauchsspuren erlitten? Halb so schlimm! Der Code bleibt lesbar bis zu einem Schaden von ungefähr 30%. Das liegt daran, dass Informationen auf dem Code mehrfach vorhanden sind.

Probiere es selbst mal aus und scanne diesen Code! (Falls du noch keinen QR-Code Scanner hast, lade dir zunächst eine QR-Scanner-App aus deinem App Store/ Google Play Store herunter.)

QR-Code zur LinkU-Webseite

Wo können QR-Codes verwendet werden?

QR-Codes müssen nicht unbedingt auf eine Webseite leiten. Wohin kann dich der Code noch führen?

  • Impfnachweis: Mit der CovPass-App oder der Corona-Warn-App können Impf- und Testnachweise hinterlegt werden
  • Netzwerken: Durch digitale Visitenkarten von LinkU werden die Kontaktdaten einer Person per Scan bequem eingespeichert und ersetzen dadurch traditionelle Visitenkarten
  • Standort: Der Weg zum Restaurant kann mithilfe eines QR-Codes über Google Maps angezeigt werden
  • Mobile Tickets: Ob Deutsche Bahn oder Großveranstaltungen – Tickets müssen nicht mehr gedruckt werden
  • Social Media: Eine Verknüpfung mit einem Instagram-, Facebook-, Tiktok- oder Snapchat-Profil ist ebenfalls möglich
  • Dateien: Der Code kann dich direkt zum Download einer PDF, eines Bilds, eines Videos oder einer MP3-Datei leiten, z.B. Speisekarten im Restaurant
  • App Download: Falls eine eigene App vorhanden ist, kannst du diese über den App Store direkt downloaden
  • Bezahlung: Transaktionen mit Kryptowährungen können in Sekunden durchgeführt werden
  • Nachricht: Der Link leitet dich zu deinen SMS oder E-Mails weiter und es ist ein vorgefertigter Text verfügbar

Wie erstelle ich einen QR-Code?

Mittlerweile gibt es unzählige Seiten, wie z.B. qrcode-generator.de, die QR-Codes für dein Anliegen kostenlos erstellen. Dafür musst du nur:

  1. Die Art des QR-Codes auswählen: URL, E-Mail etc.
  2. Den Link angeben: z.B. https://linku.digital/
  3. Den QR-Code als JPG oder Vektordatei herunterladen

Ob als Sticker, auf deiner Website oder auf T-Shirts – die Möglichkeiten der Platzierung sind nahezu grenzenlos!

Vorteile und Nachteile von QR-Codes auf einen Blick

Vorteile:

Schnelligkeit: Anstatt endlos lange WLAN-Passwörter oder URLs einzugeben, genügt ein einfacher Scan des QR-Codes.

Kreativität: Egal, ob für den Unterricht oder Business Meetings – QR-Codes machen Veranstaltungen interaktiver!

Nachteile:

Lesbarkeit: Bewegt sich der Untergrund oder ist der QR-Code zu beschmutzt, kann das Auslesen des Codes zu einer echten Geduldsprobe werden.

Sicherheit: Nicht jeder Code ist sicher. Ein QR-Code könnte mit einem anderen Code überklebt sein (gerade in der Öffentlichkeit). Deshalb solltest du unbedingt eine App benutzen, die nach dem Scannen die URL des Codes anzeigt. Gerade bei verkleinerten Links (z.B. mit bit.ly) ist Vorsicht geboten!

Teilen

Beliebte Beiträge

Blog – 21. März 2022

Wie baue ich ein Netzwerk auf? Mythen und Tipps zum Netzwerken

Blog – 25. Januar 2022

Smalltalk lernen – Wie Smalltalk richtig geht!

Blog – 18. März 2022

Wie erstelle ich das perfekte Xing oder LinkedIn Profil?

Nach oben