Zum Hauptinhalt springen

Wie baue ich ein internationales Netzwerk auf?

von Leon Weisheit – 10. Mai 2022

Tipps zum Netzwerken gibt es wie Sand am Meer. Das Problem ist, dass sich viele Tipps auf das Netzwerken auf Messen, Events oder mit Kollegen fokussiert. Doch was, wenn du dir ein internationales Netzwerk aufbauen möchtest? Wir zeigen dir, welche Vorteile ein internationales Netzwerk bieten und wie du internationale Kontakte knüpfen kannst.


Inhaltsverzeichnis:

  1. Warum lohnt es sich, ein internationales Netzwerk aufzubauen?
  2. 5 Tipps, dein internationales Netzwerk zu vergrößern
    1. Sei auf professionellen Netzwerken wie LinkedIn präsent
    2. Arbeite an deinen Sprachskills mit Tandem
    3. Benutze Facebook und Meetup für Events in deiner Nähe
    4. Stelle Kontakt mit Deutschen im Ausland her durch InterNations
    5. Mit DAAD und Aiesec Praxiserfahrung sammeln mit Auslandspraktika

Warum lohnt es sich, ein internationales Netzwerk aufzubauen?

Obwohl es zu Beginn mühsam sein, kann ein solches Netzwerk aufzubauen, bringt es langfristig viele Vorteile:

  • Berufsmöglichkeiten schaffen: Ein Kontakt kann sich immer auszahlen, wenn es um einen Jobwechsel geht. Schätzungen gehen davon aus, dass fast ein Drittel aller Jobs durch “Vitamin B” besetzt werden,
  • Soziales Umfeld stärken: Ob im Urlaub oder ausgewandert. Eine bekannte Person kann helfen, sich in einer neuen Umgebung zurechtzufinden.
  • Über Kulturen lernen: Die Ansprüche an künftige Manager:innen wachsen stetig. Um Teams mit kultureller Vielfältigkeit zu leiten, bedarf es Achtsamkeit und Kenntnis der anderen Kultur.
  • Neue Denkweisen: Andere Länder, andere Sitten. In anderen Ländern gibt es andere Wege, Probleme zu lösen. Ein Blick über den Tellerrand kann dir helfen, neue Lösungen für deine Herausforderungen zu finden.

5 Tipps, dein internationales Netzwerk zu vergrößern

Die Globalisierung bringt die Welt näher zusammen und vernetzt Menschen von der ganzen Welt miteinander. Doch wie kann man sich mit anderen Kulturen austauschen, wenn man nicht gerade im Urlaub, einer Geschäftsreise oder im Auslandssemester ist? Versuch es mit diesen 5 Tipps!

1. Sei auf professionellen Netzwerken wie LinkedIn präsent

Wenn du auch beruflich in Kontakt mit anderen Personen kommen möchtest, ist ein LinkedIn Profil absolut notwendig, da du dort viel mehr internationale Nutzer triffst als auf Xing. Auf beiden Plattformen kannst du nach Gruppen stöbern, die deinem Ziel entsprechen. Gerade auf LinkedIn eignet sich ein mehrsprachiges Profil. Wie das geht, erfährst du hier. Das erhöht deine Wahrscheinlichkeit, von ausländischen Recruitern wahrgenommen zu werden.

2. Arbeite an deinen Sprachskills mit Tandem

Internationales Netzwerken bedeutet mit großer Wahrscheinlichkeit auch, dass du eine andere Sprache sprechen musst. Um effektiv und sicher netzwerken zu können, sollte dein Sprachniveau mindestens B2 sein. Ist dein Englisch etwas eingestaubt? Oder du möchtest eine neue Sprache lernen? Dann eignet sich Tandem vielleicht für dich. Dort kannst du Kontakt zu Muttersprachlern oder anderen Sprachlernenden aufbauen, deine Sprachskills verbessern und gleichzeitig langfristige Kontakte knüpfen.

3. Benutze Facebook und Meetup für Events in deiner Nähe

Was kannst du tun, wenn du es etwas ungezwungener möchtest? Facebook und Meetup sind Anlaufstellen, um regionale Gruppen zu verschiedenen Events finden. Ob im Urlaub oder online von Zuhause aus, du findest viele Events, die dich in Kontakt mit unterschiedlichen Kulturen bringen. Ob Netzwerkveranstaltung, Sport oder Finanzen – du findest mit Sicherheit ein Event, das zu dir passt!

4. Stelle Kontakt mit Deutschen im Ausland her durch InterNations

InterNations ist vor allem interessant für dich, wenn du sogenannte Expats im Ausland treffen möchtest. Hierbei geht es nicht unbedingt darum, andere Kulturen kennenzulernen, sondern den Kontakt mit dem eigenen Land und der eigenen Muttersprache zu halten. Selbstverständlich kannst du dort aber auch Kontakt zu Personen aufnehmen, die nicht deine Muttersprache sprechen.

5. Mit DAAD und Aiesec Praxiserfahrung sammeln mit Auslandspraktika

Du bist dir vielleicht noch nicht zu 100% sicher, was deine Passion ist? Probier es mit einem Praktikum, und zwar nicht irgendwo, sondern im Ausland. Gerade für die Studienzeit ist dies ideal, da viele Praktika in den Semesterferien absolviert werden können und teilweise finanziell unterstützt werden (z.B. durch die Erasmus+ Praktikumsförderung).

DAAD oder Aiesec bieten Praktika und soziale Projekte im Ausland an und sind gute Anlaufstellen, falls du dich für dieses Thema interessierst. Alternativ kannst du auch auf Jobportalen wie Indeed nach Stellen im Ausland schauen, und dich auf eigene Faust bewerben. Reisekosten, Verpflegung und Unterkunft müssen oftmals selbst gedeckt werden. Deshalb kann ein bezahltes Praktikum sehr hilfreich sein, das nötige Kapital aufzubringen. Alles in allem ist es aber wie mit Auslandssemestern – eine einmalige Erfahrung und eine Investition in die Zukunft.

Teilen

Beliebte Beiträge

Blog – 21. März 2022

Wie baue ich ein Netzwerk auf? Mythen und Tipps zum Netzwerken

Blog – 8. Februar 2022

Was können QR-Codes? 9 Anwendungsbeispiele für deinen Alltag

Blog – 25. Januar 2022

Smalltalk lernen – Wie Smalltalk richtig geht!

Nach oben